Datenschutz in der Personenversicherung

Aktuelle Entwicklungen und Rechtsfragen

  • Konzept

    Das regulatorische und technische Umfeld für die Verarbeitung personenbezogener Daten unterliegt einem stetigen Wandel, womit für Versicherungsunternehmen, die in allen Sparten auf die Verarbeitung erheblicher Mengen an Daten angewiesen sind, beachtliche Herausforderungen verbunden sein können.

    Die normativen Grundlagen, die mit der Datenschutz-Grundverordnung einen signifikanten Entwicklungsschub erfahren haben, sowie praxisrelevante Spezialthemen werden in unserem Seminar besprochen. Im Diskurs mit den Teilnehmern analysieren die Referenten entsprechende Fallgestaltungen, um unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen praxistaugliche Lösungskonzepte vorzustellen.

    Einleitend wird sich Kathrin Hahn mit der Verarbeitung von Gesundheitsdaten befassen und dabei die gesetzlichen Erlaubnistatbestände zur Datenverarbeitung ebenso in den Blick nehmen wie die neue Einwilligungs- und Schweigepflichtentbindungserklärung (ESEE).

    Darauf aufsetzend widmet sich Guido Wiedefeld der digitalen Kommunikation sowie dem Datenaustausch mit Dritten aus datenschutzrechtlicher Perspektive, wobei er in diesem Kontext auch vertieft die Geheimhaltungspflichten nach § 203 StGB berücksichtigen wird.

    Im Anschluss an die Mittagspause widmet sich Dr. Tobias Britz im Rahmen eines kurzen Update-Vortrags dem datenschutzrechtlichen Auskunftsanspruch, der mit der DSGVO auch in der forensischen und gerichtlichen Praxis einen Bedeutungsschub erfahren hat.

    Sodann nimmt Peter Brandmann die Neuerungen im Datenschutz aus Sicht der Versicherungsvermittlung   in den Blick, wobei er u.a. auf die (mögliche) Verpflichtung zur Bestellung von Datenschutzbeauftragten, den Umgang mit Auskunftsersuchen im Versicherungsvertrieb und die Datenportabilität eingehen wird.

    Mit datenschutzrechtlichen Fragen bei dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz & Co befasst sich zum Abschluss der Veranstaltung Dr. Alexander Beyer, der (potentielle) Anwendungsfelder in der Personenversicherung näher beleuchten und zu den mit dem Einsatz entsprechender Technologien verbunden Herausforderungen in rechtlicher Hinsicht Stellung nehmen wird.

    Moderiert und geleitet wird die Veranstaltung durch Dr. Tobias Britz.

    Bei allen Vorträgen besteht ausreichend Gelegenheit zur Diskussion.

  • Ziele / Nutzen

    Die Teilnehmer erhalten Informationen zu

    • Verarbeitung von Gesundheitsdaten
    • Digitale Kommunikation und Datenaustausch mit Dritten
    • Datenschutzrechtliche Auskunftsanspruch in der Praxis
    • Datenschutzrechtliche Fragen bei Einsatz von Künstlicher Intelligenz & Co. in der Personenversicherung

     

     

  • Inhalte

    ab 09:00 Uhr Empfang und Registrierung

    09:30 Uhr Begrüßung und Einführung

    Dr. Tobias Britz

    Die Verarbeitung von Gesundheitsdaten

    •  Überblick über die gesetzlichen Tatbestände zur Verarbeitung von Gesundheitsdaten
    • Relevante Anwendungsfälle aus der Personenversicherung
    • Neue Einwilligung- und Schweigepflichtentbindungserklärung (ESEE)

    Kathrin Hahn


    11:00 Uhr Kaffeepause


    Digitale Kommunikation und Datenaustausch mit Dritten

    • Geheimnisschutz nach § 203 StGB
    • Unter welchen Voraussetzungen ist digitale Kommunikation via E-Mail, WhatsApp & Co. erlaubt?
    • Wann hilft eine Einwilligung oder/und Schweigepflichtentbindungserklärung?
    • Welchen Standpunkt vertreten die Aufsichtsbehörden?

    Guido Wiedefeld


    12:45 Mittagessen


    Update: Der datenschutzrechtliche Auskunftsanspruch in der Praxis

    • Anspruchsvoraussetzungen und -Inhalt
    • Aktuelle Rechtsprechung

    Dr. Tobias Britz

    Neuerungen im Datenschutz – Umsetzung in Versicherungsvermittlerbetrieben

    • Gesetzliche Änderung bei der Bestellung von Datenschutzbeauftragten
    • Auskunftsersuchen von Betroffenen – Umsetzung im Vermittlerbetrieb
    • Datenportabilität – Recht des Betroffenen – Pflicht zur Umsetzung für den Versicherungsvermittler

    Peter Brandmann


    15:15 Uhr Kaffeepause


    Datenschutzrechtliche Fragen bei Einsatz von Künstlicher Intelligenz & Co. in der Personenversicherung

    • Beratung und Vertragsschluss
    • Leistungsbearbeitung und Betrugsabwehr
    • Betroffenenrechte
    • Ausblick: E-Privacy VO

    Dr. Alexander Beyer


    17:00 Uhr Ende des Seminars

     

    Programmänderungen bleiben vorbehalten.

  • Teilnahmeinformationen

    Teilnehmerkreis

    Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter und Leiter von Versicherungsunternehmen, die mit datenschutzrechtlichen Fragestellungen im Bereich der Personenversicherung beschäftigt sind sowie an Mitarbeiter und Leiter der Rechtsabteilung, Rechtsanwälte und Versicherungsvermittler.

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst die digitalen Seminarunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Seminarzeiten

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

    Hinweise zu FAO und Bildungszeit*

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme ein Zertifikat über 6 Stunden nach § 15 FAO bzw. 6 Stunden Bildungszeit gem. den Vorgaben der IDD.


    Veranstaltungsort

    Lindner Hotel City Plaza

    Übernachtung

    Hotelbuchungen erfolgen durch die Teilnehmer selbst. Ein begrenztes Zimmerkontingent (129,- € inkl. gesetzl. MwSt. für Zimmer inkl. Frühstück zzgl. Kulturförderabgabe) steht zum Abruf bis sechs Wochen vor Seminartermin unter dem Stichwort "VersicherungsForum" zur Verfügung.

    * Die Veranstalter übernehmen keine Garantie für die Anerkennung der Fortbildung durch einzelne Rechtsanwaltskammern. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

    Unsere Datenschutzhinweise für Teilnehmer finden Sie hier.

Web-Code
VF111
Preis

490,00 zzgl. ges. Mwst.

583,10 € inkl. gesetzl MwSt. Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

mehr Details