seminartitle

Digitalisierung in der Personenversicherung

Aktuelle Entwicklungen und Praxisfragen

  • Konzept

    Beratungs- und Informationspflichten von Versicherern und Vermittlern nach §§ 6, 7, 61 VVG stehen zentral im Blickpunkt der Rechtsprechung sowie der deutschen und europäischen Gesetzgebung - siehe IDD. Wenig Beachtung hat in Deutschland bisher die Frage gefunden, inwieweit diese Pflichten rechtswirksam mithilfe von Algorithmen und Künstlicher Intelligenz erfüllt werden können. Prof. Dr. Oliver Brand, LL. M. wird Chancen, Risiken und rechtliche Probleme beleuchten und dabei auch einen Blick auf Erfahrungen im Ausland werfen.

    Alexander Drewitz wird im Anschluss erläutern, wieso am Einsatz von Chatbots und künstlicher Intelligenz in der Personenversicherung kein Weg vorbeiführt. Dabei wird er unter anderem auf die Fragen eingehen, welche Customer Touch Points als Potenziale für Chatbots und KI identifiziert und welche Synergien im Kontext anderer Technologien entwickelt werden können.

    Die Krankenversicherung befindet sich im Wandel von einem reinen Kostenerstatter hin zu einem Gesundheitsdienstleister. Sebastian Umlauf und Joseph Meiser werden zum Gesundheitsmarkt in Deutschland sowie zu den digitalen Trends im 1. und 2. Gesundheitsmarkt vortragen und über die Herausforderungen sowie innovative Lösungsansätze berichten.

    Karl-Heinz Naumann wird das 2017 von der BaFin genehmigte Geschäftsmodell des digitalen Krankenversicherers ottonova und die neue technische Plattform, die auch anderen Krankenversicherern angeboten wird, vorstellen. Digitalisierung ist auch immer ein kulturelles Thema. Daher wird er auch auf die notwendigen Anforderungen und Veränderungen eingehen.

    Digitalisierung ist das passende Werkzeug, um der stetig steigenden Komplexität und dem Kostendruck in der bAV zu begegnen. In seinem Vortrag wird Martin Bockelmann zeigen, dass die xbAV-Plattform den Aufwand für alle Stakeholder enorm reduziert und so die Verbreitung der bAV vorangetrieben wird – einfach, effizient und digital.

    In seinem Vortrag wird Holger Kreuzkamp den digitalen Web-Vertrieb von Versicherungsanlageprodukten (VAP) unter IDD näher beleuchten und auf die Frage eingehen, ob die Beratung und der Vertrieb solcher Produkte im Internet praktisch überhaupt noch möglich sind. Zudem wird er auf die Frage eingehen, ob ein Beratungsverzicht bei dem Vertrieb von VAP im digitalen Web-Vertrieb eine Alternative sein kann.

    Die Themenfelder Digitalisierung und Datenschutz sind eng miteinander verbunden. Gleichzeitig herrscht im Bereich des Datenschutzrechts vielfach Ungewissheit über die Handhabung der Regelungen der EU-DSGVO. Dr. Alexander Beyer wird hierzu über aktuelle datenschutzrechtliche Problemfelder aus der Praxis berichten und mögliche Lösungswege aufzeigen.

    Moderiert wird die Veranstaltung durch Dr. Tobias Britz.

     

    Bei allen Vorträgen besteht ausreichend Gelegenheit zur Diskussion.

  • Ziele / Nutzen

    Die Veranstaltung befasst sich mit den aktuellen und praxisorientierten Herausforderungen der Digitalisierung. Gerade in der Personenversicherung stellt die Digitalisierung u. a. aufgrund der zu beachtenden besonderen datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen hohe Anforderungen an Versicherungsunternehmen. Die teilweise sehr komplexen technischen Umsetzungen erfordern zudem eine hohe digitale und konzeptionelle Kompetenz.

    Die Teilnehmer erhalten Informationen zu

    • Beratung und Information durch Chatbots und künstlicher Intelligenz
    • PKV – vom Kostenerstatter zum Gesundheitsdienstleiter
    • Digitalisierung und kulturelle Anforderunegn und Veränderungen
    • Digitale bAV – online beraten, verwalten und interagieren
    • Digitaler Vertrieb von Versicherungsanlageprodukten unter IDD
    • Datenschutzrechtliche Herausforderungen
  • Inhalte

    Programm 20. Februar 2019

     

    ab 09:00 Uhr Empfang und Ausgabe der Seminarunterlagen 


    09:30 Uhr Begrüßung und Einführung 
    Dr. Tobias Britz


    Robo-Advice – Beratung und Information durch Chatbots und KI

    • Entwicklungsstand (auch im Ausland)
    • Chancen und Risiken
    • Vorgaben des deutschen (VVG und VAG) und europäischen Rechts (IDD sowie EU-DSGVO)

    Prof. Dr. Oliver Brand, LL. M. 

     

    Wieso an Chatbots und künstlicher Intelligenz kein Weg vorbeiführt?

    • Digitalisierung – Ein alter Hut, trotz neuer Innovationen?
    • Wer ist eigentlich unser Kunde – relevante Persona in der Personenversicherung
    • Customer Touch Points – Identifizierung von Potenzialen für Chatbots und KI
    • Synergien – Chatbots und KI im Kontext anderer Technologien
    • Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für einen gewinnbringenden Einsatz von Chatbots und KI 

    Alexander Drewitz  


    11:30 Uhr Kaffeepause


    Krankenversicherer im Wandel - vom Kostenerstatter zum Gesundheitsdienstleister 

    • Der Gesundheitsmarkt in Deutschland: Ein Status Quo
    • Digitale Trends im 1. und 2. Gesundheitsmarkt und wo ist Platz für Versicherungen 
    • Vom Kostenerstatter zum Gesundheitsdienstleister - Herausforderungen und Lösungsansätze 

    Sebastian Umlauf und Joseph Meiser 


    12:45  Uhr Mittagessen 


    ottonova – die digitale Krankenversicherung und digitale Plattform

    • Das Geschäftsmodell der ottonova
    • Digitalisierung und Kultur
    • Die technische Plattform

    Karl-Heinz Naumann 

     

    Digitale bAV – online beraten, verwalten und interagieren

    • Das Geschäftsmodell von xbAV
    • Wettbewerbsfähigkeit durch Digitalisierung
    • Best Practice
    • Ausblick

    Martin Bockelmann 


    15:15 Uhr Kaffeepause


    IDD - Fußfessel für den digitalen Web-Vertrieb von Versicherungsanlageprodukten?

    • Definitionen und Rechtsrahmen
    • Beratung und Vertrieb von VAP im digitalen Web-Vertrieb überhaupt möglich?
    • Welche besonderen IDD-Vertriebsanforderungen gibt es?
    • Altersvorsorgeberatung im digitalen Web-Vertrieb möglich?
    • Obligatorischer Beratungsverzicht?

    Holger Kreuzkamp 

     

    Datenschutzrechtliche Problemfelder in der Digitalisierung

    • Einwilligung und berechtigtes Interesse
    • Koppelungsverbot
    • Weitergabe von Daten 

    Dr. Alexander Beyer 


    17:00 Uhr Ende des Seminars

     

    Programmänderungen bleiben vorbehalten.

  • Teilnahmeinformationen

    Teilnehmerkreis

    Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter und Leiter von Versicherungsunternehmen, die mit Produktgestaltung, vertriebsrechtlichen und datenschutzrechtlichen Fragestellungen im Bereich der Personenversicherung beschäftigt sind, Mitarbeiter und Leiter der Rechtsabteilung, Versicherungsvermittler sowie Rechtsanwälte.

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten Seminarunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Seminarzeiten

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt. 

    Hinweise zu FAO und Bildungszeit*

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme ein Zertifikat über 6 Stunden nach § 15 FAO bzw. 6 Stunden Bildungszeit gem. den Vorgaben der IDD. 

     


    Veranstaltungsort

    Hilton Cologne Hotel
    Marzellenstraße 13 - 17
    50668 Köln

    Telefon: 0221 13071-2300
    E-Mail: res.cologneathilton.com

     

    Übernachtung

    Hotelbuchungen erfolgen durch die Teilnehmer selbst. Ein begrenztes Zimmerkontingent (149,- € inkl. gesetzl MwSt. für Zimmer inkl. Frühstück zzgl. Kulturförderabgabe) steht zum Abruf bis 22.01.2019 unter dem Stichwort "VersicherungsForum" zur Verfügung.

     

    * Wir übernehmen keine Garantie für die Anerkennung der Fortbildung durch einzelne Rechtsanwaltskammern. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

490,00
zzgl. ges. Mwst.
583,10 € inkl. gesetzl MwSt. Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.
Web-Code
VF117

Diese Seminare könnten Sie auch interessieren