Personenschaden

Aktuelle Entwicklungen und Rechtsfragen

  • Konzept

    Das Seminar beschäftigt sich mit Regressansprüchen der Sozialversicherungsträger im Bereich des mittleren Personenschaden. Hierbei sollen „Ausnahmefälle“ beleuchtet werden. 

    Nach § 116 Abs. 2 SGB X ist der Übergang eines Schadenersatzanspruches auf den Sozialversicherungsträger ausgeschlossen, wenn der Schädiger nicht vorsätzlich gehandelt hat und Schädiger und Geschädigter Personen sind, die in häuslicher Gemeinschaft wohnen. Dieses sogenannte Familienprivileg hat in der Vergangenheit durch die Rechtsprechung unterschiedlichste Ausgestaltungen erfahren, die im Laufe des Seminars dargestellt werden. 

    Ebenfalls schwierig gestaltet sich der Regress des Sozialversicherungsträgers bei einer Mithaftung des Geschädigten und deren Auswirkungen auf den übergegangenen Schadenersatzanspruch. Klarheit versucht die „relative Theorie“ zu schaffen. 

    Fragen der Verjährung und der Beweislast spielen beim Regress des Sozialversicherungsträgers stets eine wichtige Rolle. 

    Das Seminar bewertet die Themen des Familienprivilegs, des Quotenvorrechtes sowie der Verjährung und der Beweislast im Hinblick auf die unterschiedlichen Drittleistungsträger und die von diesen geltend gemachten Regressen. Konkret wird ein Blick auf Sozialversicherungsträger, Sozialhilfeträger, die Deutsche Rentenversicherung, die private Krankenversicherung sowie den Arbeitgeber/Dienstherrn geworfen.

  • Ziele / Nutzen

    Kleinere und mittlere Personenschäden gehören zum Alltag der Schadenregulierung. Das Handwerkszeug hierfür muss jeder Sachbearbeiter einer Schadenabteilung, die sich nicht ausschließlich auf Sachschäden beschränkt, beherrschen. Dies gilt aber auch für Rechtsanwälte, die mit der Regulierung solcher Schäden beauftragt sind und für Mitarbeiter von Regressabteilungen der Sozialversicherungsträger (SVT) und der Arbeitgeber.

    Das Seminar dient nicht nur der Vermittlung von Grundkenntnissen, sondern auch der Fortbildung auf diesem Sachgebiet erfahrener Personen.

  • Inhalte

    Auszug aus den Inhalten

    • Familienprivileg
    • Quotenvorrecht
    • Relative Theorie
    • Verjährung
    • Beweislast bei den gängigen Drittleistungsträgern
    • Aktuelle Rechtsprechung

    Heinz Otto Höher und Dr. Tobias Mergner


    09:00 Uhr Empfang und Registrierung

    09:30 Uhr Begrüßung und Einführung

    10:45 Uhr Kaffeepause

    12:30 Uhr Mittagessen

    15:00 Uhr Kaffeepause

    17:00 Uhr Ende des Seminars


     

    Programmänderungen bleiben vorbehalten.

  • Teilnahmeinformationen

    Teilnehmerkreis

    Das Seminar richtet sich vorwiegend an Mitarbeiter und Leiter von Versicherungsunternehmen aus dem Bereich mittlerer und schwerer Personenschäden, Regresssachbearbeitern von Sozialversicherungs- und Sozialhilfeträgern sowie Rechtsanwälte aus dem Haftungs- und Verkehrsrecht. Es dient nicht nur der Vermittlung von Grundkenntnissen, sondern auch der Fortbildung auf diesem Sachgebiet erfahrener Personen. Die beiden Referenten sind auf die Bearbeitung von großen Personenschäden in KH und AH spezialisiert und treten auf diesem Gebiet auch durch zahlreiche Vorträge und Veröffentlichungen in der Fachliteratur in Erscheinung.

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten digitalen Seminarunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Seminarzeiten

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

    Hinweise zu FAO und Bildungszeit*

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme ein Zertifikat über 6 Stunden nach § 15 FAO bzw. 6 Stunden Bildungszeit.


    Veranstaltungsort

    Crowne Plaza Hannover

    Übernachtung

    Hotelbuchungen erfolgen durch die Teilnehmer selbst. Ein begrenztes Zimmerkontingent (149,– € inkl. gesetzl. MwSt. für Zimmer inkl. Frühstück zzgl. Kulturförderabgabe) steht zum Abruf bis zum 30.10.2019  unter dem Stichwort „VersicherungsForum“ zur Verfügung.

    * Die Veranstalter übernehmen keine Garantie für die Anerkennung der Fortbildung durch einzelne Rechtsanwaltskammern. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

    Unsere Datenschutzhinweise für Teilnehmer finden Sie hier.

Web-Code
VF112
Preis

490,00 zzgl. ges. Mwst.

<p>583,10 € inkl. gesetzl. MwSt.</p> <p>Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.</p>

mehr Details