Neu

Rückrufschäden und Rückrufkostenversicherung

Aktuelle Entwicklungen und Rechtsfragen

  • Konzept

    Die sich regelmäßig stellenden Fragen des Rückrufs im (Non-)Consumer-Bereich sowie der anschließende Regress stehen im Fokus dieses Seminars, das sich auch mit marktüblichen Rückrufkostendeckungen im (Non-)Automotive-Sektor befasst.

    Den Teilnehmer werden prägnante haftungsrechtlichen Rückrufszenarien, deren haftungsrechtliche Behandlung und Abgrenzung zu rein produkthaftungsrechtlichen Sachverhalten dargestellt, um ihre Kenntnisse in diesem Bereich zu vertiefen. Hierauf aufbauend werden die vorgestellten haftungsrechtlichen Szenarien anhand der marktüblichen Versicherungsprodukte auf den gebotenen Versicherungsschutz hin überprüft und typische Probleme im Hinblick auf die versicherungsrechtliche Behandlung besprochen. Dazu gehört die für die Praxis wichtige Abgrenzung zwischen Rückrufkosten- und erweiterter Produkthaftpflichtversicherung.

    Zudem werden die aus sachverständiger Sicht auftretenden Schwierigkeiten im Rahmen der Regulierung eines Rückrufschadens aufgezeigt, mit denen Versicherungsnehmer und Versicherer häufig konfrontiert sind.

    Außerdem werden die Teilnehmer die Grundlagen der technischen Risikobewertung im Rahmen von Gefahrabwehrrückrufen kennen lernen. Schließlich wird den Teilnehmern der sichere Umgang mit der Produktschutzversicherung und ihre Abgrenzung zur Rückrufkostenversicherung vermittelt werden.

  • Ziele / Nutzen

    Die Teilnehmer erhalten Informationen zu

    • Produkthaftung und Rückruf sowie Regress der Rückrufkosten
    • Internationale Rückrufszenarien
    • Umfang und Probleme der Rückrufkostenversicherung
    • Risikobeurteilung und Bewertung von Rückrufkosten
    • Produktschutzversicherung
  • Inhalte

    Programm 21. Februar 2019 

     

    ab 09:00 Uhr Empfang und Registrierung


    09:30 Uhr Begrüßung und Einführung 

    Abgrenzung von Produkthaftung und Rückruf aus haftungsrechtlicher Sicht

    • Voraussetzungen für den Produktrückruf und Abgrenzung zur Gewährleistung und Produkthaftung mit Beispielen aus der Praxis
    • Ablauf eines Produktrückrufs mit Beispielen aus der Praxis
    • Regresskonstellationen
    • Besonderheiten internationaler Rückrufszenarien und Global Supply Chains

    Dr. Martin Alexander, LL. M.


    11:15 Uhr Kaffeepause


    Umfang und typische Probleme bei der Schadenregulierung im Rahmen der Rückrufkostenversicherung

    • Gegenstand der Deckung und Abgrenzung zur Produkthaftpflichtversicherung
    • Versicherungsfall im Gefahrenabwehrrückruf und im Rückruf außerhalb der Gefahrenabwehr und praktische Schwierigkeiten in der Feststellung (mit Beispielen)
    • Einfluss der Deckung von Gewährleistungsverlängerungen
    • Versicherungsumfang und versicherte Kosten (mit Beispielen)
    • Anspruchssicherung gemäß § 86 Abs. 2 VVG, auch in internationalen Sachverhalten

    Carsten Hösker, LL. M.


    13:00 Uhr Mittagessen


    Risikobeurteilung und technische Bewertung von Rückrufkosten aus sachverständiger Sicht

    • Versichertes Risiko und Besonderheiten des Versicherungsfalls in der Produktschutzversicherung (versehentliche & vorsätzliche Produktkontamination / Produkterpressung)
    • Umfang des Versicherungsschutzes (v.a. bestimmte Rückrufkosten, Mehrkosten und ggfs. Anrechnung, Umsatzrückgang, Verkaufsförderung, Beratungskosten)
    • Abgrenzung zur Rückrufkostenversicherung
    • Nicht versicherte Schäden und Risikoausschlüsse
    • Geltungsbereich der Produktschutzversicherung, Serienschadenproblematik

    Jörg Ollick 


    15:15 Kaffeepause


    Die Produktschutzversicherung - Umfang und Abgrenzung

    • Der Rückruf aus organisatorischer und technischer Sicht: Beobachtung Produktfehler, Entscheidungsabläufe, Risikobewertung zur Ermittlung der Notwendigkeit einer Gefahrenabwehr, RAPEX-Datenbank 
    • Ebenen und Beteiligte: OEM, Behörden, Zulieferer, Versicherer, Makler und Sachverständiger
    • Ermittlungen: Schadenursache, Verantwortlichkeiten in der Lieferkette, Schadenumfang und –höhe
    • Auftretende Schwierigkeiten: Unklare Ursache und Verantwortlichkeiten, Probleme beim Eingrenzung der betroffenen Systemen/Produkte, mehrere OEM betroffen, verschiedene Märkte 
    • Beispiele: Rückruf Schweißgerät (Hersteller), Rückruf Steuerung Anhängerkupplung (Kfz-Zulieferer), Bremsenhersteller (Komplexfall)

    Thomas Stiller


    17:00 Uhr Ende des Seminars

    Programmänderungen bleiben vorbehalten.

  • Teilnahmeinformationen

    Teilnehmerkreis

    Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter und Leiter von Versicherungsunternehmen aus den Bereichen Haftpflichtversicherung, Recht, Schaden und Underwriting sowie Versicherungsvermittler.

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten Seminarunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Seminarzeiten

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:00 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags finden jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

    Hinweise zu FAO und Bildungszeit*

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme ein Zertifikat über 6 Stunden nach § 15 FAO bzw. 6 Stunden Bildungszeit für die Initiative "gut beraten".


    Veranstaltungsort

    Hilton Cologne Hotel


    Übernachtung

    Hotelbuchungen erfolgen durch die Teilnehmer selbst. Ein begrenztes Zimmerkontingent (149,- € inkl. gesetzl MwSt. für Zimmer inkl. Frühstück zzgl. Kulturförderabgabe) steht zum Abruf bis vier Wochen vor Seminartermin unter dem Stichwort "VersicherungsForum" zur Verfügung.

    * Die Veranstalter übernehmen keine Garantie für die Anerkennung der Fortbildung durch einzelne Rechtsanwaltskammern. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

    Unsere Datenschutzhinweise für Teilnehmer finden Sie hier.

Web-Code
VF320
Preis

490,00 zzgl. ges. Mwst.

583,10 € inkl. gesetzl. MwSt. Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

mehr Details