seminartitle

Versicherungsverträge in der Insolvenz und Zwangsvollstreckung

Praktische und rechtliche Fragestellungen

  • Konzept

    Auf der diesjährigen Seminar stehen wieder das systematische Verständnis im Umgang mit Versicherungsverträgen in der Zwangsvollstreckung oder Insolvenz sowie Lösungsansätze für praxisrelevante Fragestellungen im Zentrum, um so insbesondere das Risiko einer Fehleinschätzung in der täglichen Arbeit zu senken. Neben aktueller Rechtsprechung stehen auch deren Auswirkungen auf die Unternehmenspraxis im Fokus.

    Die Teilnehmer erhalten Informationen zu

    • Aktuelle Rechtsprechung des BGH zur Pfändungs- und Insolvenzsicherheit von Lebens- und BU-Versicherungen
    • Rechtliche Grundlagen und aktuelle Rechtsprechung
    • Spezielle vollstreckungs- und insolvenzrechtliche Fragestellungen
    • Fallbeispiele aus der Praxis und Verteidigungslinien
  • Ziele / Nutzen

    Zunächst wird Dr. Tobias Britz einen Überblick über diejenigen vollstreckungs- und insolvenzrechtlichen Fragen geben, die aus Perspektive eines Versicherers von besonderer Bedeutung sind und so die Grundlagen für die Vorträge der weiteren Referenten schaffen. Insoweit wird er unter anderem den Inhalt und die Reichweite von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen, die Drittschuldnererklärung, das Bezugsrecht sowie die rückständige Folgeprämie in der Insolvenz des Versicherungsnehmers in den Blick nehmen.

    Im Anschluss befasst sich Juliane Köster im Detail mit der aktuellen Rechtsprechung zur Pfändungs- und Insolvenzsicherheit von Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen. Dabei wird sie insbesondere das Urteil des BGH vom 16.11.2017 zur Pfändungs- und Insolvenzsicherheit der Riester-Rente und die Auswirkungen des Urteils auf die Praxis analysieren. Auch die Pfändungs- und Insolvenzsicherheit der Basisrente findet im Rahmen des Vortrags Berücksichtigung.

    Dr. Helmut Zipperer lenkt den Blick dann auf das Insolvenzanfechtungsrecht. Denn Versicherer sind bei Insolvenzverwaltern beliebte Anfechtungsgegner, wobei nicht selten hohe Summen auf dem Spiel stehen, weshalb es unverzichtbar ist, insbesondere die sich aus der Absichtsanfechtung ergebenden Risiken zu kennen und zu beherrschen. Insoweit wird er das alte und neue Recht einander gegenüberstellen und die künftige Entwicklung - soweit als möglich - aufzeigen.

    Schließlich widmet sich Dr. Jendrik Böhmer LL. M. im Detail dem insolventen Versicherungsnehmer aus Sicht der Haftpflichtversicherung. In diesem Rahmen wird er sich unter anderem mit dem Direktanspruch in der Pflichthaftpflichtversicherung nach § 115 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 VVG, dem Regelungsgehalt des § 110 VVG sowie den (zivilprozessuale) Möglichkeiten des Geschädigten gegen den Versicherer des Schädigers befassen.

  • Inhalte

    Programm 5. November 2018

     

    ab 9:00 Uhr Empfang und Ausgabe der Seminarunterlagen


    09:30 Uhr Begrüßung und Einführung

    Dr. Tobias Britz


    Vollstreckungs- und insolvenzrechtliche Grundlagen und aktuelle Rechtsprechung

    • Auslegung vs. zureichende Bestimmtheit von Pfändungs- und Überweisungsbeschlüssen
    • Drittschuldnererklärung
    • Bezugsrechte und rückständige Folgeprämien in der Insolvenz des Versicherungsnehmers

    Dr. Tobias Britz


    11:15 Uhr Kaffeepause


    Aktuelle Rechtsprechung des BGH zur Pfändungs- und Insolvenzsicherheit von Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen

    • Urteil des BGH vom 16.11.2017 zur Pfändungs- und Insolvenzsicherheit der Riester-Rente, Auswirkungen des Urteils auf die Praxis
    • Rechtsprechung des BGH zur Pfändungs- und Insolvenzsicherheit von Berufsunfähigkeitsrenten
    • Pfändungs- und Insolvenzsicherehit der Basisrente

    Juliane Köster


    13:00 Uhr Mittagessen


    Die Neufassung des § 133 InsO - Gewinn an Rechtssicherheit oder neues Ungemach?

    • Grundsätze der Insolvenzanfechtung
    • Die Absichtsanfechtung nach altem und neuen Recht
    • Ausblick

    Dr. Helmut Zipperer

     


    15:15 Uhr Kaffeepause


    Der insolvente Versicherungsnehmer in der Haftpflichtversicherung - vom Dreiecksverhältnis zum Direktanspruch?

    • Direktanspruch in der Pflichthaftpflichtversicherung nach § 115 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 VVG
    • Regelungsgehalt des § 110 VVG
    • (Zivilprozessuale) Möglichkeiten des Geschädigten gegen den Versicherer des Schädigers; Handlungsmöglichkeiten des Insolvenzverwalters

    Dr. Jendrik Böhmer LL. M.


    17:00 Uhr Ende des Seminars

     

    Programmänderungen bleiben vorbehalten.

  • Teilnahmeinformationen

    Teilnehmerkreis

    Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus Rechts- und Fachabteilungen von Versicherungsunternehmen, die mit entsprechenden Fragestellungen aus dem Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzrecht befasst sind, Versicherungsvermittler sowie Rechtsanwälte. Dabei versteht sich die Veranstaltung spartenübergreifend.

     

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten Seminarunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

     

    Seminarzeiten

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

     

    Hinweise zu FAO und Bildungszeit*

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme ein Zertifikat über 6 Stunden nach § 15 FAO bzw. 6 Stunden Bildungszeit gem. den Vorgaben der IDD.

     

    Veranstaltungsort

    Hilton Cologne Hotel
    Marzellenstraße 13 - 17
    50668 Köln

    Telefon: 0221 13071-2300
    E-Mail: res.cologneathilton.com

     

    Übernachtung

    Hotelbuchungen erfolgen durch die Teilnehmer selbst. Ein begrenztes Zimmerkontingent (147,- € inkl. gesetzl MwSt. für Zimmer inkl. Frühstück zzgl. Kulturförderabgabe) steht zum Abruf bis vier Wochen vor Seminartermin unter dem Stichwort "VersicherungsForum" zur Verfügung.

     

    * Die Veranstalter übernehmen keine Garantie für die Anerkennung der Fortbildung durch einzelne Rechtsanwaltskammern. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

490,00
zzgl. ges. Mwst.
583,10 € inkl. gesetzl. MwSt. Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.
Web-Code
VF106

Diese Seminare könnten Sie auch interessieren