Bau- und Architektenrecht

Aktuelle Deckungs- und Haftungsfragen

  • Konzept

    Zwar haben Architekten/Architektinnen und Ingenieure/Ingenieurinnen in eingeschränktem Maße die Möglichkeit, im Einzelfall durch individuelle, für sie günstig gestaltete vertragliche Vereinbarungen mit dem Auftraggebenden ihre Haftungsrisiken einzudämmen, jedoch können sie sich einen weitergehenden Schutz gegen Haftpflichtgefahren nur durch den Abschluss einer (Berufs-) Haftpflichtversicherung verschaffen. Diese schützt sie im Schadenfall vor finanziellen Nachteilen, die im Extremfall sogar existenzgefährdend sein können. Dabei weist die (Berufs-) Haftpflichtversicherung der Architekten/Architektinnen und Ingenieure/Ingenieurinnen gegenüber der Allgemeinen Haftpflichtversicherung zahlreiche Besonderheiten auf. RA Tobias Wiesner wird daher zunächst einen Einblick in die Grundzüge und Besonderheiten der (Berufs-)Haftpflichtversicherung dieser Berufsgruppe geben. Er wird zudem die Haftungsproblematiken der Architekten/Architektinnen und Ingenieure/Ingenieurinnen im Verhältnis zu anderen baubeteiligten Personen erläutern.

    Danach wird sich RA Dr. Michael Ellerbeck mit der aktuellen Rechtsprechung zum formellen und materiellen (Bau)recht befassen und damit einhergehende Tendenzen befassen. Dabei sollen auch  Lösungen für die praktische Fallbearbeitung in Baurechtsmandaten aufgezeigt und entwickelt werden.

    Schließlich wird RA Alexander Scalidis sich mit ausgewählten Einzelproblemen aus dem Bereich des Bau- und Architektenrechts befassen. Zuerst geht es um die Abgrenzung der deliktischen von der vertraglichen Haftung bei fehlerhaften Werkleistungen, die durch ein aktuelles BGH-Urteil vom 23.02.2021, Az.: VI ZR 21/20 (neue) Fragen aufwirft. In diesem Zusammenhang wird es einen Exkurs zu der nach wie vor aktuellen Frage der fiktiven Mängelbeseitigungskosten geben. Zuletzt wird RA Alexander Scalidis die aus dem Bereich der Haftpflichtversicherung stammende Schadenereignistheorie beleuchten.

  • Ziele / Nutzen

    Die Teilnehmenden

    • befassen sich mit den zahlreichen Neuerungen der Rechtsprechung im Bereich des Bau- und Architektenrechts und
    • lernen welche Folgen sich daraus für die praktische Arbeit ergeben.
  • Inhalte

    Auszug aus den Inhalten

    Grundzüge der (Berufs-) Haftpflichtversicherung der Architekten/Architektinnen und Ingenieure/Ingenieurinnen - Haftung im Verhältnis zu anderen baubeteiligten Personen

    • Gegenstand der (Berufs-) Haftpflichtversicherung
    • Ausschlüsse vom Versicherungsschutz
    • Verjährung des Deckungsanspruchs
    • Gesamtschuld im Baurecht
    • Hinweis- und Prüfungspflichten
    • Schadenprävention

    Aktuelle Rechtsprechung zum Baurecht

    • Streitverkündungen und ihre Tücken
    • Verjährung des Erfüllungsanspruchs vor dem Nacherfüllungsanspruch – möglich oder nicht?
    • Der BGH und die fehlende Rückstauklappe

    Einzelprobleme aus dem Bereich des Bau- und Architektenrechts

    • Abgrenzung der deliktischen von der vertraglichen Haftung bei fehlerhaften Werkleistungen
    • Exkurs: fiktive Mängelbeseitigungskosten
    • Die Schadenereignistheorie in der Haftpflichtversicherung
  • Teilnahmeinformationen

    Teilnehmendenkreis

    Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter:innen und Leiter:innen von Versicherungsunternehmen, die in Ihrer täglichen Praxis mit den Haftungsfragen im Bereich der Bau- und Architektenhaftung beschäftigt sind. Sie richtet sich zudem an juristische Mitarbeiter:innen und Rechtsanwälte/Rechtsanwältinnen, die ebenfalls in diesem Bereich tätig sind. 

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten digitalen Seminarunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Seminarzeiten

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

    Hinweise zu FAO*

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme eine Weiterbildungsbestätigung über 6 Stunden mit Vermerk auf § 15 FAO.

    Veranstaltungsort

    Lindner Hotel City Plaza, Magnusstraße 20, 50672 Köln

    Übernachtung

    Hotelbuchungen erfolgen durch die Teilnehmenden selbst. Ein begrenztes Zimmerkontingent steht zum Abruf bis vier Wochen vor Seminartermin unter dem Stichwort "VersicherungsForum/DVA" zur Verfügung.

    * Wir übernehmen keine Garantie für die Anerkennung der Fortbildung durch einzelne Rechtsanwaltskammern. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

    Unsere Datenschutzhinweise für Teilnehmer finden Sie hier.

Web-Code
VF305
Preis

490,00 zzgl. ges. Mwst.

<p>Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.</p>

mehr Details