Private Unfallversicherung - Rechtsfragen

Aktuelle Rechtsprechung und Rechtsentwicklung

  • Konzept

    Jedes Jahr steht die private Unfallversicherung aufgrund ihrer großen praktischen Bedeutung im Fokus der Rechtsprechung. Von den vielfältigen Rechtsfragen der Unfallversicherung werden die aktuellsten und die für die Regulierungspraxis relevantesten Entscheidungen näher beleuchtet.

    Über einzelne Entscheidungen zum Unfallbegriff wird Friedhelm Mack, Continentale Sachversicherung AG, berichten. Themenschwerpunkt wird das Unfallereignis sein.

    Im Anschluss hieran wird Dr. Johannes Schmidt, Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main, die von der Rechtsprechung aktuell entschiedenen Fragen zu den Ausschlüssen vorstellen. Ein besonderes Augenmerk richtet er hierbei auf die aktuelle Entwicklung in der Rechtsprechung zur Bewusstseinsstörung und psychischen Fehlverarbeitung.

    Um den Kreis der praxisrelevanten Themen zu vervollständigen, wird Friedhelm Mack zu strittigen Fragen bei den Invaliditätsfristen und zur Invalidität einschließlich deren Bemessung referieren.

    Herr Dr. Schmidt wird sodann aus richterlicher Perspektive über das (Feststellungs-) Klageverfahren und das Selbständiges Beweisverfahren, die Prozessführungsbefugnis, das Beweisrecht und den Rückforderungsvorbehalt berichten. Ferner widmet er sich der Frage einer Leistungsfreiheit bei arglistiger Obliegenheitsverletzung des VN.

    Bei allen Themen besteht ausreichend Gelegenheit zur Diskussion. Abschließend besteht ferner die Möglichkeit zur weiteren Diskussion bzw. Vorstellung tagesaktueller Themen.

    Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Udo Abel, BLD Bach Langheid Dallmayr Partnerschaftsgesellschaft mbB.

     

  • Ziele / Nutzen

    Die Teilnehmenden

    • erhalten allgemeine Informationen zum Unfallbegriff
    • erfahren mehr zur aktuellen Rechtsprechung zu Ausschlüssen und Invalidität
    • bekommen Schwerpunkte im Unfallversicherungsprozess vermittelt
  • Inhalte

    Unfallbegriff

    • Definition, Beweislast
    • Unfallereignis (LG Bad Kreuznach, 09.03.2022, 2 O 329/20; LG Hagen, 20.04.2021, 9 O 112/20; LG Landshut, 22.03.2022, 72 O 296/19; LG Regensburg, 11.08.2021, 31 O 1557/20)
    • Kraftanstrengung (OLG Hamm, 21.04.2022, I-6 U 60/21)
    • Kausalität (LG Oldenburg, 11.11.2020, 13 O 2682/19; LG Wuppertal, 22.12.2021, 3 O 373/19)

    Friedhelm Mack

    Ausschlüsse

    • Auslegungsgrundsätze (BGH VersR 2020, 283)
    • Bewusstseinsstörung (OLG Dresden r+s 2022, 278; OLG Jena, 26.06.2020, 4 U 279/19, BeckRS 2020, 19070; OGH r+s 2020, 290; BGH VersR 2019, 931)
    • Straftat (OLG Dresden NJW-RR 2019, 417)
    • Rennen (OLG Frankfurt, 13.05.2022, 7 U 168/16, juris; OLG München r+s 2019, 513)
    • Bandscheibe (OLG Hamm r+s 2020, 528)
    • Heilmaßnahme oder Eingriff (LG Offenburg r+s 2021, 648; OLG Zweibrücken VersR 2021, 1278; OLG Nürnberg r+s 2020, 472)
    • Infektionen (OLG Frankfurt, 23.08.2019, 7 U 99/18, juris)
    • Psychische Fehlverarbeitung
      • Einführung zur Darlegungs- und Beweislast
      • Psychische Folgen (OLG Frankfurt, 13.07.2022, 7 U 88/21; OLG Dresden VuR 2019, 277; OLG Dresden r+s 2020, 591)

    Dr. Johannes Schmidt

    Invaliditätsfristen/Invalidität

    • Definition, Beweislast
    • Fristenregelung (LG Hof, 14.06.2021, 25 O 42/20; OLG Koblenz, 25.04.2022, 10 U 97/22; OLG Köln, 20.07.2021, 20 U 17/21; OLG Saarbrücken VersR 2022, 625; OLG Düsseldorf, 18.02.2022, I-4 U 193/20; OLG München, 24.03.2022, 25 U 6529/20; LG Baden-Baden, 25.06.2021, 1 O 137/19; OLG Jena, 09.12.2021; 4 U 171/21)
    • Invalidität (OLG München, 30.11.2021 und 24.02.2022, 25 U 2679/21; OLG München, 24.03.2022, 25 U 6529/20; LG Cottbus, 15.06.2021, 6 O 471/18; OLG Saarbrücken VersR 2022, 625)
    • Gliedertaxe (LG Stade, 05.07.2021, 3 O 296/18; LG Aurich, 09.11.2021, 3 O 573/18; LG Oldenburg, 15.12.2021, 13 O 1359/21)

    Friedhelm Mack

    Mitwirkung

    • Berücksichtigungsfähigkeit (BGH r+s 2020, 222)

    Friedhelm Mack

    Schwerpunkte im Unfallversicherungsprozess

    • (Feststellungs-) Klage / Selbständiges Beweisverfahren (OLG Frankfurt, 13.07.2022, 7 U 88/21; OLG Dresden, 18.05.2022, 4 W 279/22, BeckRS 2022, 12456; BGH, 16.03.2022, IV ZR 20/21, BeckRS 2022, 6386; LG Offenburg, 25.03.2021, 2 O 425/20, BeckRS 2021, 14398)
    • Prozessführungsbefugnis (OLG Jena, 30.07.2021, 4 U 1149/20, BeckRS 2021, 32590; OLG Düsseldorf, 21.04.2019, 4 U 202/14)
    • Beweisrecht (OLG Nürnberg r+s 2021, 707; OLG Frankfurt, 12.07.2021, 14 U 6/21, BeckRS 2021, 19828)
    • Rückforderungsvorbehalt (LG Neubrandenburg, 02.06.2021, 3 O 95/20, BeckRS 2021, 42106)

    Dr. Johannes Schmidt

    Obliegenheiten

    • Leistungsfreiheit bei arglistiger Obliegenheitsverletzung (OLG Frankfurt NJW-RR 2022, 406)

    Dr. Johannes Schmidt

  • Teilnahmeinformationen

    Zielgruppe

    Das Seminar richtet sich an Leiter:innen und Mitarbeiter:innen von Versicherungsunternehmen aus den Bereichen Leistung und Recht sowie alle am Risiko- und Leistungsprozess der Unfallversicherung Beteiligte, Mitarbeiter:innen und Leiter:innen von beratenden ärztlichen Diensten, Versicherungsvermittler:innen sowie Rechtsanwälte/Rechtsanwältinnen.

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten Seminarunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Seminarzeiten

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

    Hinweise zu FAO und Bildungszeit

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme eine Weiterbildungsbestätigung über 6 Stunden mit Vermerk auf § 15 FAO.

    Veranstaltungsort

    Lindner Hotel City Plaza, Magnusstraße 20, 50672 Köln

    Übernachtung

    Hotelbuchungen erfolgen durch die Teilnehmenden selbst. Ein begrenztes Zimmerkontingent steht zum Abruf  unter dem Stichwort "VersicherungsForum/DVA" zur Verfügung.

    Unsere Datenschutzhinweise für Teilnehmer finden Sie hier.

Web-Code
VF604
Preis

490,00 zzgl. ges. Mwst.

<p>Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.</p>

mehr Details