Versicherungskartell- und Wettbewerbsrecht

Aktuelle Entwicklungen und Rechtsfragen

  • Konzept

    Herr Dr. Jan Imgrund wird über das Thema “Signalling – öffentliche Äußerungen als kartellrechtliches Risiko“ referieren. Unter dem Begriff Signalling versteht man das öffentliche „Signalisieren“ der Absicht, wettbewerbsrelevante Faktoren (in der Regel den Preis) ändern zu wollen. Ob und inwieweit es kartellrechtlich relevant ist, wenn mehrere Unternehmen derartige, aufeinander bezogene Signale senden, ist seit langem kartellrechtlich umstritten. Nachdem die Frage lange Zeit kaum eine Rolle gespielt hatte, ist sie aber durch eine Reihe neuerer Entscheidungen der Kartellbehörden wieder in den Fokus der kartellrechtlichen Diskussion gelangt.

    In dem Vortrag Frau Dr. Jeannine Bartmann geht Sie im ersten Teil auf aktuelle Entwicklungen im Kartellrecht anhand von Urteilen und Entscheidungen deutscher und europäischer Gerichte sowie Kartellbehörden ein und beleuchtet mögliche Auswirkungen auf die Versicherungswirtschaft. In einem zweiten Teil werden kartellrechtliche Fragestellungen im Kontext digitaler Geschäftsmodelle de lege lata und ferenda adressiert.

    Herr Dirk Büch wird über die wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit der Werbung sowie von Handlungen nach Vertragsabschluss referieren. Versicherungen sind aufgrund des UWG einem Spannungsfeld zwischen einer effektiven Werbung und den Grenzen der Zulässigkeit dieser Handlungen ausgesetzt. Da auch die Abwicklung der Leistungen möglichst kostensparend erfolgen muss, stellt sich immer häufiger die Frage, inwieweit das Wettbewerbsrecht auch bei laufenden Verträgen beachtet werden 

  • Ziele / Nutzen

    Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in die aktuell wichtigen Aspekte des Kartellrechtes. Sektorenspezifische Regelungen wird es nach aller Erwartung künftig für Versicherer nicht mehr geben, sodass die kartellrechtliche Prüfung der bisher freigestellten Bereiche, insbesondere der Mitversicherung, neu auszurichten ist. 

    Daneben widmet sich das Seminar auch dem Wettbewerbsrecht im Sinne des Unlauterkeitsrechts. Die "Angriffsfreudigkeit" auf der Basis angeblicher Wettbewerbsverstöße steigt. Aktuelle höchstrichterliche Entscheidungen gilt es in die Unternehmenspraxis umzusetzen. Daneben sind die Lauterkeitsregeln aber auch bei der Umsetzung rechtskonformer Prozesse, d. h. der Compliance, in den Unternehmen miteinzubeziehen.

    Die Teilnehmer erhalten Informationen zu

    • Kartellrechtlichen Fragen aus Sicht der Versicherungswirtschaft
    • Aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich des Kartellrechtes
    • Wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen nach Vertragsschluss
    • Folgenbeseitigungsansprüchen und Musterfeststellungsklagen
  • Inhalte

     

    ab 09:00 Uhr Empfang und Registrierung


    09:30 Uhr Begrüßung und Einführung

    Dr. Andrea Nowak-Over


    Kartellrechtliche Fragen aus versicherungswirtschaftlicher Sicht

    • Grundlagen: Signalling als abgestimmte Verhaltensweise
    • Neuere Entscheidungspraxis
    • Mögliche Folgen für die interne Compliance

    Dr. Jan Imgrund


    11:30 Uhr Kaffeepause


    Aktuelle Entwicklungen im Kartellrecht

    • Ausgewählte aktuelle Urteile und Entscheidungen deutscher und europäischer Gerichte und Behörden
    • Auswirkungen auf die Versicherungswirtschaft
    • Digitalisierung und Kartellrecht

    Dr. Jeannine Bartmann


    12:45  Uhr Mittagessen


    Wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit der Werbung sowie von Handlungen nach Vertragsabschluss 

    • Kündigungsmöglichkeiten: Bausparverträge in der Niedrigzinsphase?
    • Pflicht zur Beseitigung: Richtigstellung bei unzulässigen AGB?
    • Kostenersparnis: Kooperation zwischen privaten Krankenversicherungen und Apotheken?

    Dirk Büch


    15:15 Uhr Kaffeepause


    Folgenbeseitigung und Musterfeststellung – was kommt auf die Versicherungswirtschaft zu?

    • Folgenbeseitigung im Wettbewerbsprozess
    • Aktuelle Entwicklung der Rechtsprechung Musterfeststellungsklage
    • Neue Spielwiese für Verbraucherschützer
    • Umgang mit wettbewerbsrechtlichen Inanspruchnahmen 

    Dr. Andrea Nowak-Over


    17:00 Uhr Ende des Seminars 

    Programmänderungen bleiben vorbehalten.

  • Teilnahmeinformationen

    Teilnehmerkreis

    Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter und Leiter von Erst- und Rückversicherungsunternehmen, die sich mit kartell- und wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen befassen, Versicherungsvermittler sowie Rechtsanwälte.

    Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten Seminarunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Seminarzeiten

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

    Hinweise zu FAO und Bildungszeit*

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme ein Zertifikat über 6 Stunden nach § 15 FAO bzw. 6 Stunden Bildungszeit gem. den Vorgaben der IDD. 


    Veranstaltungsort

    Lindner Hotel City Plaza

    Übernachtung

    Hotelbuchungen erfolgen durch die Teilnehmer selbst. Ein begrenztes Zimmerkontingent (129,- € inkl. gesetzl. MwSt. für Zimmer inkl. Frühstück zzgl. Kulturförderabgabe) steht zum Abruf bis sechs Woche Seminartermin unter dem Stichwort "DVA" zur Verfügung.

    * Wir übernehmen keine Garantie für die Anerkennung der Fortbildung durch einzelne Rechtsanwaltskammern. Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

    Unsere Datenschutzhinweise für Teilnehmer finden Sie hier.

Web-Code
VF108
Preis

490,00 zzgl. ges. Mwst.

583,10 € inkl. gesetzl. MwSt. Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

mehr Details