seminartitle

Technische Versicherungen

Aktuelle Entwicklungen und Rechtsfragen

  • Ziele / Nutzen

    Das Handwerkszeug eines jeden, der sich mit den Technischen Versicherungen beschäftigt, ist neben profundem technischem Wissen zunehmend die Kenntnis der Bedingungswerke. Nach der Harmonisierung der Musterbedingungen der Technischen Versicherungen im Rahmen der VVG-Reform, Aktualisierungen durch den GDV, Sonderregelungen in Makler-Wordings und Zusatzklauseln wird der rechtliche Rahmen zunehmend komplexer.

    Das Update-Seminar befasst sich mit der Auffrischung und Vertiefung von grundlegenden Kenntnissen der versicherten Gefahren und Ausschlüsse anhand einer systematischen Darstellung des Bedingungswerks der Bestands- und Projektsparten. Hierbei werden auch übergreifende Entscheidungen zum VVG, die auch für die Technischen Versicherungen Relevanz haben, berücksichtigt. Zudem werden Grundzüge des Regresses und die Unterschiede in den Projekt- und Bestandssparten dargestellt.

  • Inhalte

    Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, immer wieder auftretende Probleme, die zu Diskussionen zwischen Vertragsparteien führen, aus juristischer, aber auch aus sachverständiger Sicht zu erörtern. Es werden zu den jeweiligen Auslegungs- und Rechtsfragen entsprechende Beispiele aus der Praxis durch die Erfahrung der Sachverständigen thematisiert.

    Christina Eckes wird spartenübergreifend aktuelle Rechtsprechung vorstellen. Sie wird die Bedingungswerke , die neuen ABBL 2018 (ehemals ABN und ABU) und die rechtlichen Rahmenbedingungen und Auslegungsfragen berücksichtigen, während Dipl. Ing. Axel Opp und Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Jörg Markus die jeweiligen technischen Beispiele vorstellt.

    Es erfolgt ein Überblick über mögliche (Sach)Schäden und ihre Abgrenzung zum Mangel und zum reinen Material / Konstruktionsfehler.

    Es wird sowohl in rechtlicher Hinsicht aufbereitet, welche Voraussetzungen vorliegen müssen als auch in technischer Hinsicht dargelegt, was in welchem Umfang zu prüfen ist und wie sich dies auf den Schaden auswirkt. 

    Schließlich werden unter Darstellung des juristischen Rahmens Regressmöglichkeiten dargestellt, Praxisbeispiele gezeigt und aufgezeigt, welche Sicherung zur Regressierung erfolgen sollte.

    Die Teilnehmer erhalten Informationen zu

    • Auffrischung und Vertiefung von grundlegenden Kenntnissen
    • Übergreifende Entscheidungen der Gerichte
    • Maschinen- und Elektronikversicherung
    • Bauleistungs- und Montageversicherung
    • Ausgesuchte Fragen des Regresses
  • Teilnahmeinformationen

    Das Seminare richtet sich an Mitarbeiter und Leiter von Versicherungsunternehmen aus dem Bereich der Technischen Versicherungen, Versicherungsvermittler, Schadenregulierer sowie Rechtsanwälte.

    Die Teilnahmegebühr umfasst die kompletten Tagungsunterlagen und die Bewirtung während der Veranstaltung.

    Das Seminar wird in der Zeit von 09:30 bis 17:00 Uhr durchgeführt. Vormittags und nachmittags findet jeweils eine Kaffeepause von 15 Minuten und mittags eine Pause von 60 Minuten statt.

    Sie erhalten für Ihre Teilnahme ein Zertifikat über 6 Stunden nach § 15 FAO bzw. 8 Weiterbildungspunkte für die Initiative "gut beraten".

490,00
zzgl. ges. Mwst.
Bei einer Sammelanmeldung zu derselben Veranstaltung erhält der dritte sowie jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens 25% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.
Web-Code
VF403

Diese Seminare könnten Sie auch interessieren